· 

MÄRZ: Trinke die Wolke in deinem Tee!

Es ist heute der erste März, Monat des Frühlingsbeginns. Momentan aber spielt der Frühling ein Versteckspiel und lädt den Winter ein, nochmals das Land zu bewohnen.

 

Ich sitze mit einer warmen Tasse Tee in beiden Händen und sammle mich für den Gedanken im neuen Monat. Draussen liegt die Welt still unter einem verzauberten Weiss. Über die Nacht hat es leise vor sich hin geschneit ... und es schneit noch immer. Ich schaue den Schneeflocken zu, die vor dem Fenster in einer Leichtigkeit herabtänzeln. Jede einzelne Flocke ist so winzig und fragil, und doch mögen sie alle die ganze Landschaft im Nu in Weiss verwandeln.

 

Die Schneeflocken fallen lautlos und geduldig. Welche Wolke von gestern waren sie? Eine mächtige kristallklare Wolke? Sie hätten heute auch Regentropfen sein können, wenn nur die Luft warm genug wäre. Eine Wolke hat viele Möglichkeiten "etwas Anderes" zu sein, je nach den Konditionen, die ihre Umwelt erzeugt.

 

Aus den Wolken werden Schnee, Regen, Hagel, Eis, Wasser ... und schliesslich auch der Tee in meiner Tasse. Das Leben besteht aus puren Umwandlungen - viele Formen und doch die gleiche Quelle! Ich atme tief und lächle der Wolke in meiner Tasse zu, spüre bei jedem Schlückchen, wie sie meine Kehle befeuchtet, mich erwärmt und bin dankbar dafür, dass ich auch ein Teil der Lebenswandlungen bin. Die Wolke wird ein Teil von mir sein und ich bin ein Teil von ihr.

 

Und wer weiss, vielleicht erinnerst Du Dich beim nächsten Teetrinken an diesen Gedanken und lächelst der Wolke in Deiner Tasse zu ... oder ... Du lässt Dich von ihr anlächeln?

 

anitya

 

PS: Und egal in welcher Form die Wolke sich zeigt, bleibt sie mein Lieblingssujet der Fotografie.

Eine Reise durch die Verwandlungen der kleinen Wolke:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Manu (Freitag, 02 März 2018 15:19)

    Liebe Anitya
    Wunderschöne Gedanken zum Element Wasser im weitesten Sinne, und stimmungsvolle Fotos. Märzenschnee tut selten weh... Herzlich Manu

  • #2

    jivana Heidi (Samstag, 03 März 2018 17:25)

    Liebe Anitya
    ich habe in Deinen Flug der weissen Möve hinein geschaut ... und mich sehr gefreut! Heute habe ich das Gedicht geschrieben und sende Dir damit liebe Grüssse!
    *Schnee Sterne TANZ*

    Heute
    flockts und rockts
    heute
    flöckelts und röckelts

    leise ... weiss

    Es deckt und
    wirft ein Hochzeit-Kleid
    über das Braun
    der Erde

    GANZ in WEISS
    und leicht

    Schleier aus 1001
    *Schnee Sterne TANZ*

    jivana Heidi