· 

JULI: Ich bin angekommen, ich bin zuhause

"Ich bin angekommen, ich bin zuhause"  ist der Beginn meiner Lieblings-Gatha. Gathas sind kurze Verse, die Thay, unser Lehrer Thich-Nhat-Hanh, für uns liebevoll "dichtete". Sie unterstützen uns bei unserer Achtsamkeitspraxis im Alltag. Einatmen, ich bin angekommen. Ausatmen, ich bin zuhause.

 

Diese Gatha ist allen Meditierenden bekannt, die mit der Plum-Village-Tradition des Zen-Meisters Thich-Nhat-Hanh vertraut sind. Ob Du es schon kennst oder noch nicht: ich möchte Dich in diesem Augenblick einladen, bevor Du weiterliest, zusammen mit mir zehn Atemzüge bewusst und tief zu atmen. Und dabei sagst Du für Dich lautlos jeweils beim Einatmen: "Ich bin angekommen" und beim Ausatmen: "Ich bin zuhause".

 

Also schliesse nun bitte die Augen und mache die zehn Atemzüge mit der Gatha.

Ein, ...... aus, ...... zehnmal ...........

 

Und wenn Du die Einladung angenommen hast, müsstest du jetzt feststellen, dass es Dich beruhigt hat, dass Dein Geist, Dein Körper und Dein Atem zu einer Einheit geworden sind. Es fühlt sich an, wie "zuhause" zu sein. Und wenn Du das verneinst, dann, ja, dann ... bleibe daran und versuche es weiter 😊. Du kannst diese Übung überall anwenden, sei es bei täglichen Aktivitäten zuhause oder irgendwo unterwegs. Jederzeit kannst Du ankommen. Überall kannst Du bei Dir zuhause sein.

 

Mit jedem Ein-Atem kehre ich zum gegenwärtigen Augenblick zurück, ich bin da, "ich bin angekommen". Eigentlich bin ich schon immer da gewesen, tief in meinem wahren Innern. Und mit jedem Aus-Atem erinnere ich mich, dass ich nicht länger suchen muss. Nein, ich muss nirgendswo mehr rennen, um zu suchen. Es ist nicht gestern und auch nicht morgen. Es ist gerade hier und jetzt, mein wahres Zuhause. Es ist Leben und unabhängig vom Raum und Zeit "ich bin zuhause".

 

Wünscht Dir einen schönen Sommer,

 

anitya

 *****************

Oh, noch was ...

Ich habe eine kleine Bitte, falls meine geDanken Dir bis jetzt gefallen haben, dann schicke doch diesen Link an Deinen Freunden und Bekannten weiter, denn geteilte Freude wachsen und breiten sich aus.

Ich schreibe die geDanken auf diese Weise, um auszudrücken, dass sie, für mich betrachtet, heilsame Gedanken sind, die aus der Dankbarkeit und Bewusstheit entstehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Katrin Götzen (Sonntag, 01 Juli 2018 09:14)

    � von Herzen DANKE liebe Anitya für diese liebevollen Gedanken ��
    Herzumarmung zu dir � Katrin

  • #2

    Regula Bitterlin (Sonntag, 01 Juli 2018 22:28)

    Liebe Anitya
    Ich lese deine Mails sehr gerne und versuche sie im Alltag immer wieder einzubauen.