Die Fünf Betrachtungen zum Essen

 

Erinnern wir uns daran, in Achtsamkeit zu essen, uns der Nahrung und der Gemeinschaft ganz bewusst zu sein und uns nicht von unnützen Gedanken davontragen zu lassen. Nach dem nächsten Ton der Glocke hören wir die fünf Betrachtungen zum Essen:

  1. Dieses Essen ist ein Geschenk des ganzen Universums, der Erde, des Himmels, zahlreicher Lebewesen und das Ergebnis von viel Liebe und Mühe.
  2. Mögen wir dieses Geschenk in Achtsamkeit und Dankbarkeit empfangen.
  3. Mögen wir nur solche Nahrung zu uns nehmen, die uns nährt und unserer Gesundheit förderlich ist, und mögen wir lernen, massvoll zu essen.
  4. Mögen wir unser Mitgefühl aufrecht erhalten, sodass wir nur solche Nahrungsmittel zu uns nehmen, die das Leiden der Lebewesen verringern, unseren Planeten schützen und den Prozess der globalen Erwärmung umkehren.
  5. Wir nehmen dieses Essen an, um mit unseren Brüdern und Schwestern in Harmonie zu leben, unseren Sangha erblühen zu lassen und um unser Ideal zu nähren, allen Lebewesen zu helfen.