LOSLASSEN:  Warum ist das Loslassen für manche Menschen so schwierig? Loslassen ist unentbehrlich für das Erreichen inneren Friedens. Und doch muss man verstehen, wie man loslässt. Mit dieser Meditation übst Du die belastenden Gefühle und Erfahrungen anzusehen und zu akzeptieren, denn sie sind ein Teil von Dir. Nur wenn Du bewusst über sie wahrnimmst und kontemplierst, kannst Du sie transformieren. Das ist das Loslassen im Sinne der Achtsamkeitspraxis.


Herzensgüte-Meditation oder Metta-Meditation ist eine der ältesten Formen der Meditation im Buddhismus. Ziel der Übung ist das Erreichen einer liebevollen und wohlwollenden Einstellung gegenüber der Welt und anderen fühlenden Wesen.


KLEINE AUSZEIT: In Deinem Alltag findest Du zwischen Deinen Beschäftigungen vielleicht 10 Minuten, um dir ein Geschenk zu machen, um einfach zu sein, zu sitzen und deinen Atem zu geniessen. Du allein mit Deinem Atem. 

 


FRIEDEN können wir nicht ausserhalb von uns selbst finden. Wir müssen lernen, ihn im Inneren zu entdecken. Mit Hilfe der Meditation und Achtsamkeit erfahren wir unsere Mitte und die Freude unseres eigenen wahren Wesens - der Insel des Selbst - das ist dann, wenn wir uns zu unserem Atem zurückkehren.